Madame Missou

Mein erster Auftritt: Die Frankfurter Buchmesse 2017

Du glaubst gar nicht, wie aufregend das für mich war: Am 14. Oktober, habe ich auf der Buchmesse meine Ratgeber präsentiert. Es hat gedauert, bis ich die Eindrücke verarbeitet und die vielen Anfragen beantwortet hatte. Jetzt mache ich mir eine Tasse Tee und nehme mir die Zeit, dir von meinem ersten Auftritt als Autorin zu berichten.

Es lebe der Wohlfühlfaktor!

Du kannst dir vorstellen, dass ich in der Nacht zum Samstag unruhig geschlafen habe. Nachdem ich viel zu früh aufgestanden war und halbwegs entspannt meine Yoga-Übungen gemacht habe, war ich auf einmal doch zu spät dran und bin gehetzt aus dem Haus gerannt. Wie es dazu kam?

Bien sûr, ich hatte mir ein Outfit herausgesucht, das vor dem Spiegel plötzlich abscheulich aussah. Nachdem ich fünf weitere Kombinationen getestet hatte – von businesslikem Kostüm über trendy Sneakers bis zum existenzialistischen Rolli war alles dabei – habe ich mich schließlich doch für meine Lieblingshose und das Ringelshirt entschieden: Der Wohlfühlfaktor hat gesiegt! Eine weise Entscheidung …

Messe = Masse

Wach genug, habe ich mir unterwegs dennoch einen Cappuccino gegönnt. Nebenbei bemerkt: Ich habe für diese Gelegenheiten immer meinen eigenen Thermobecher in der Handtasche. ‚Denk an die Umwelt‘ ist mein Motto! Außerdem habe ich ein paar meiner Lieblingsmacarons und ein kleines Blumengesteck für die Deko erworben. Und dann: Ab ins Getümmel! Es ging schon in der S-Bahn zur Messe los und als ich auf dem Gelände ankam, traf ich auf ein einziges Gewühl unerschrockener, hoch motivierter Buchliebhaber.

Ich finde das großartig: So viele Menschen, die sich für Literatur interessieren! Einige schlüpfen sogar in kreative Kostüme und verwandeln sich so für einen Tag in ihren Lieblingshelden. Mit einiger Mühe konnte ich mich zum Stand des GABAL Verlags durchboxen, wo ich herzlich von den Verlagsmitarbeiterinnen empfangen wurde.

Innerlich Achterbahn, äußerlich Profi

„Alles klar, locker bleiben“, habe ich mir eingeredet und mein Pokerface aufgesetzt. Fröhlich mit den Mitarbeiterinnen des Verlags schwatzend ging es zur kleinen Bühne in der Gourmet Gallery. Innerlich Achterbahn, äußerlich professionell. Ich habe das Bistrotischlein mit Blumen und Büchern dekoriert, ein Mikro in Empfang genommen, herrlich duftende Croissants eintrudeln sehen – und dann verlief alles wie im Film.

Die ersten Zuhörerinnen setzten sich auf die gemütlichen Sitzhocker. In kürzester Zeit waren alle Sitzplätze belegt. Belohnt wurden die Wartenden mit meinen Lieblingscroissants aus dem französischen Café „Maison de la Glace“. Merci an meine Kollegin Jutta Scholz und ihre großartige Mitarbeiterin für diese Köstlichkeiten!

Meine Herzensthemen …

Alors, es kamen immer mehr Menschen! Schließlich stand eine große Traube um die kleine Bühne herum. Um mich herum. Dazu das Licht, die erwartungsvollen Blicke. Ich habe tief durchgeatmet und mich auf die Methoden konzentriert, die ich in meinen Ratgebern empfehle: ein fester Stand, Aufmerksamkeit für den Moment und, voilà, mein strahlendstes Lachen! Was soll ich sagen? Diejenigen von euch, die mit dabei waren, wissen es: Während ich begann, über meine Herzensthemen Achtsamkeit und Selbstfürsorge zu sprechen, wurde ich auf einmal innerlich klar und ruhig. Das lag natürlich auch am Publikum: Ihr wart einfach großartig!

Ich habe viel zustimmendes Nicken gesehen, als ich für mehr Fürsorge uns selbst gegenüber eingetreten bin. Verständnisvolle Blicke geerntet, wo es um eigene Schwächen oder Sorgen ging. Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass ihr eure Erfahrungen mit mir geteilt habt und wir ins Gespräch gekommen sind. Und als wir alle zusammen die Atemübung gemacht haben, mitten im Trubel der Frankfurter Buchmesse, hat mir das viel Kraft und positive Energie geschenkt. Ein wertvoller Moment!

Für so viel positives Feedback, die schönen Gespräche im Anschluss an die Veranstaltung und die lieben Mails der letzten Woche möchte ich mich ganz herzlich bei euch bedanken! Eine furiose Premiere! Auch an meine wunderbare Illustratorin Isabel Große Holtforth und das ganze Team vom GABAL Verlag ein großes MERCI!

Mein Fazit: Es hat sich mal wieder gelohnt über den eigenen Schatten zu springen. Und das war bestimmt nicht mein letzter Auftritt …