Madame Missou

Darauf freue ich mich im Herbst!

Auch ein Jahrhundertsommer geht einmal vorbei – das ist aber noch lange kein Grund traurig zu sein. Nachts kann man sich endlich wieder gemütlich in die Decke kuscheln und auch sonst gibt es einige Wohlfühlaktivitäten, für die der Herbst einfach ideal ist.

Im Sommer gibt frau Gas – noch mehr als sonst. Schließlich gilt es, viel draußen zu sein, schwimmen zu gehen, Radtouren hinter sich zu bringen und sowieso – eigentlich sind wir doch die letzten Wochen dauerhaft in Action gewesen, non? Bei wolkenfreiem Himmel und 30 Grad Durchschnittstemperatur zieht man ja auch fast schon seltsame, definitiv aber verständnislose, Blicke auf sich, wenn man mal keine Lust auf Grillparty und Cocktailschirmchen hat.

Jetzt geht der Sommer gemächlich in den Herbst über, und das heißt auch: Endlich mal wieder wohlverdiente Zeit für uns selbst. Hier kommen meine Top-Aktivitäten (oder auch Nicht-Aktivitäten) für diesen Herbst.

Einfach mal „Nein“ sagen

Kennst du das auch? Der Sommer ist irgendwie eine Art „Ja-Sager-Jahreszeit“. Das meine ich gar nicht negativ. Es ist toll, wenn man von vielen Freunden und Bekannten zu vielen lustigen Aktivitäten und Events eingeladen wird und nachher auf abwechslungsreiche und spannende Monate zurückblickt. Aber, wie eben schon kurz erwähnt, hat frau auch manchmal ein schlechtes Gewissen, einfach mal „Nein“ zu sagen. Ich denke dann häufig, dass ich etwas verpassen könnte und mich nachher darüber ärgere.

Im Herbst fällt mir das bedeutend leichter. Jetzt ist es wieder mindestens genauso verlockend, sich mit einem guten Buch entspannt in die Badewanne oder auf die Couch zurückzuziehen und einfach mal eine Party oder einen Ausflug abzusagen. Denn, was nicht in Vergessenheit geraten sollte: Zeit für dich selbst, die du nur mit dem verbringst, was dir gerade guttut, ist mindestens genauso wichtig, wie Zeit mit Freunden und Familie. Auf die Balance kommt es an. Wenn du also ein Bedürfnis nach Ruhe und Abgeschiedenheit hast, trau dich, mal „Nein“ zu sagen. Glaub mir, deine Freundinnen verstehen das.

Einfach mal „Ja“ sagen

Darfst du dir das Glas Wein gönnen? Ja! Und den Flammkuchen? Aber ja!

Den Herbst versüße ich mir immer ganz gehörig, indem ich einfach „Ja“ zu den Dingen sage, die ich in dem Moment brauche. Das bedeutet aber nicht, wahllos alles zu kaufen, zu essen oder zu trinken, was einem gerade über den Weg läuft, sondern vielmehr, wieder verstärkt auf den eigenen Körper zu hören statt auf andere und Äußeres. Dafür ist es hilfreich, sich zu besinnen. Nimm mal einen Gang raus und geh etwas langsamer und aufmerksamer durch deinen Alltag. Dann brauchst du keine Kalorien zu zählen und auch keine Yoga-Stunde, um runterzukommen. Dein Körper und dein Geist werden dir sagen, was sie in dem Moment brauchen. Du möchtest in deiner Mittagspause keinen Spaziergang machen, sondern lieber ein bisschen ausruhen und die neue Serie auf Netflix schauen – das ist vollkommen in Ordnung. Mach aus dem Herbst eine Jahreszeit, in der du nicht immer „Ja“ zu anderen sagst, aber dafür zu dir selbst.

Unterstütze dich und deinen Körper mit Gutem

Der Herbst ist ja bekanntlich auch Hauptsaison für Bakterien und Viren. Dann kommt noch Nieselregen und der erste kühle Herbstwind hinzu und zack – schon begrüßen einen morgens eine laufende Nase und roten Augen. Hilf deinem Immunsystem schon im Vorfeld, indem du dir zum Beispiel einen leckeren Ingwertee gönnst. Dafür habe ich dir hier mal mein persönliches Lieblingsrezept rausgesucht:

Bien sûr, jetzt wirkt die dritte Jahreszeit doch schon gar nicht mehr ganz so bedrohlich, oder? Wer weiß, vielleicht folgt ja auf den Jahrhundertsommer ein Jahrtausendherbst?