Madame Missou

Heiß, Schweiß, Schlafmangel – Genießt du den Sommer?

Dieser Sommer ist einer der Superlative: Freibäder schließen ihre Tore wegen Überlastung, Hitzerekorde werden aufgestellt, die Flüsse sind fast ausgetrocknet und manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich förmlich auf Regen und Abkühlung hoffe. Eigentlich schade, denn es gibt Tipps, die die Hitze erträglich und den Sommer gelungen machen.

Alors, eigentlich ist der Sommer 2018 ein Paradesommer, der am Reißbrett entstanden sein könnte. Andauernde Wärme, kaum Regentage, Rekordtemperaturen. Aber leider ist die große Hitze nicht für jeden schön. Ob man im unklimatisierten Büro sitzen muss, mit dem eigenen Kreislauf kämpft oder während der Tropennächte einfach nicht schlafen kann – wie alles im Leben hat auch ein Jahrhundertsommer mit ordentlich Sonnenschein seine Schattenseiten.

Eine aktuelle Studie des Institut Forsa ergab, dass ganze 45 Prozent der Bevölkerung sich bei dem heißen Wetter schlechter fühlen als sonst. 47 Prozent können keinen Unterschied feststellen und nur 7 Prozent fühlen sich fitter und lebendiger, wenn der Thermometerbalken klettert. Falls auch du hier und da mit dem Wetter zu kämpfen hast, möchte ich gerne ein paar Tipps mit dir teilen, damit wir alle diesen definitiv unvergesslichen Sommer noch genießen können.

1. Die Hitze auslüften

Mein erster Tipp ist natürlich keine bahnbrechende Neuheit. Viele unterschätzen aber dennoch, welch großartige Wirkung man mit richtigem Lüften erzielen kann. Sie lüften zu wenig – oder zu viel. Am besten reißt du direkt morgens nach dem Aufstehen alle Fenster auf und nutzt die kühle Morgenbrise. Aber Vorsicht: Ab spätestens 10 Uhr solltest du die Fenster lieber geschlossen halten, sonst wabert nur noch mehr Hitze in die Räume. Lass stattdessen die Rollos runter und sperr die Sonne aus.

2. Sprühregen zum selber machen

Eine wunderbare Erfrischung für zwischendurch lässt sich ganz leicht selbst basteln. Einfach eine alte Sprühflasche nehmen, etwas grünen Tee aufkochen, abkühlen lassen und umfüllen. Wann immer eine Hitzewelle durch deinen Körper rauscht und die Haut anfängt zu prickeln, gibt es einen flinken Stoß aus der Sprühflasche. Die Verdunstung des Wassers kühlt die Haut und der grüne Tee ist darüber hinaus noch ein geniales Beautymittel, das gegen freie Radikale hilft. Win-win!

3. Eine Kühlflasche präparieren

Vraiment, wer sagt, dass Wärmflaschen ausschließlich für kalte Tage und heißen Inhalt gedacht sind? Das Ganze funktioniert nämlich umgekehrt auch wunderbar. Befüll deine Wärmflasche mit kaltem Wasser und leg sie für ein paar Stunden in den Kühlschrank. Schon hast du einen herrlich kühlen Begleiter für das Sofa oder dein Bett.

4. Lieber kein kaltes Bier

 

Auch wenn es natürlich insbesondere bei heißen Temperaturen oder auf einer Grillparty überaus reizvoll ist: Bei diesen Temperaturen solltest du lieber auf viel Wasser oder kühlen Tee setzen statt auf kaltes Bier und Wein. Der Alkohol stellt für den Körper eine zusätzliche hohe Belastung dar. Das gilt natürlich in verstärktem Maße, wenn du sowieso schon leichte Kreislaufprobleme hast.

5. Laken machen sich auch außerhalb des Bettes gut …

… vorausgesetzt, sie sind noch schön feucht. Richtig gelesen! Wenn du die Temperatur in deiner Wohnung ein wenig drosseln möchtest, helfen dir feuchte Laken und Handtücher dabei. Durch die Verdunstungskälte entziehen sie der umgebenden Luft Wärme. Noch besser: einen Ventilator hinter das Laken stellen. So zirkuliert die kühle Luft und die aufgeheizte kann nachströmen.

Bien sûr, ich hoffe, meine Tricks helfen auch dir, liebe Leserin, einen kühlen Kopf zu bewahren und die positiven Seiten des Sommers etwas mehr wahrnehmen zu können. Denn eines ist klar: Egal, wie heiß und lang dieser Sommer ist, irgendwann wird es Winter und dann denkt man voller Sehnsucht an die Sonnenstunden zurück.