Madame Missou

Städtetrip vs. Landpartie – welcher Urlaub ist besser?

Sommerzeit ist gleich Urlaubszeit, non? Das heißt aber auch: Jedes Jahr die gleiche Frage: Wo fahren wir hin? Wie stellen wir alle zufrieden? In die pulsierenden Metropolen dieser Welt oder doch lieber raus aufs idyllische Land und die Ruhe genießen? Ich habe die Vor- und Nachteile abgewogen und erzähle dir, wofür ich mich entschieden habe.

Jeder Urlaub ist per se erst einmal toll, so viel ist klar. Aber gerade, wenn man Familie hat oder mit mehreren Personen verreisen möchte, kommen unweigerlich kleine Probleme und Spannungen auf. Der Mann möchte lieber in die Berge, die Frau an den Strand, die abenteuerlustige Freundin mit dem Rucksack durch Guatemala reisen und die Tochter möchte einmal in New York auf dem Empire State Building stehen.

Da sich nun niemand vierteilen kann, muss man sich irgendwie entscheiden und Kompromisse finden. Bei mir ging es dieses Jahr um die Frage: Lieber Stadt oder doch eher raus aufs Land? Ganz schön knifflig. Da ich Listen liebe, um etwas Ordnung in mein sonst eher chaotisches Leben zu bringen, habe ich mich direkt mal daran gemacht, die Vorteile der einzelnen Optionen aufzuschreiben.

Vorteile einer Städtereise

Der größte Vorteil eines Trips in die Stadt liegt natürlich schon fast auf der Hand: Einzigartige Kultur und die typische Cuisine des Urlaubslandes findet man nirgendwo sonst so konzentriert wie in den Metropolen. Und: Es gibt immer etwas zu tun. Nehmen wir wie gerade erwähnt eine der Riesenstädte der Welt als Beispiel: New York. Du kannst deinen Tag mit einem gemütlichen Spaziergang durch den träumerischen Central Park beginnen, zwischendurch stoppst du für einen leckeren Kaffee an einem der zahlreichen Caféshops auf der Upper East- oder Westside. Anschließend setzt du deine New York Erfahrung im legendären Met, dem Metropolitan Museum of Art, fort, das gleichzeitig Filmkulisse unzähliger Hollywood-Produktionen und kultureller Hotspot ist.

Weiter geht’s mit einem typisch amerikanischen Lunch: Burger. In New York hast du die volle Auswahl: McDonalds, Five Guys, Wendys, Shake Shack oder doch eher ein Edel-Doppelwhopper – die Entscheidung liegt ganz bei dir. Nachmittags wird noch fix ein Ausflug auf das Rockefeller Center eingeschoben und die einmalige Aussicht genossen, bevor du den Abend in einer der teils kuriosen Bars ausklingen lässt. Martini und Maniküre? In New York gibt es beides an einer Theke. Die Möglichkeiten sind unendlich – und das jeden Tag. Langweilig wird dir in einer richtigen Großstadt also garantiert nicht: Sehenswürdigkeiten, kulturelle Angebote im Überfluss und von Shopping bis Wellness alles verfügbar, was das Herz begehren könnte.

Vorteile eines Urlaubs auf dem Land

Vielleicht denkst du dir jetzt: Bien sûr, klar, dann fahre ich in die Stadt. Klingt ja alles toll! Warte noch einen kleinen Moment, denn auch das Land hat Großartiges zu bieten:

Allem voran: Abgeschiedenheit und Ruhe. Urlaub auf dem Bauernhof klingt zunächst nicht für jeden spannend, aber es kann unheimlich erholsam sein, morgens nicht von Autorauschen, Martinshorn und Straßenlärm geweckt zu werden, sondern von einem krähenden Hahn oder der Sonne, die die Augenlider kitzelt. Erholsame Spaziergänge oder spannende Ausritte zu Pferd bringen dich durch den Tag, begleitet von einem kleinen Picknickkorb, in dem sich eine kühle Falsche Wein, frische (selbst gepflückte) Erdbeeren und dickes fluffiges Bauernbrot verstecken. Abends genießt du den Sonnenuntergang über den goldgelben Stoppelfeldern oder gemütlich im örtlichen Pub, genießt den atemberaubenden Sternenhimmel auf dem Weg nach Hause und sinkst anschließend in ein weiches Federbett.

Außerdem lernst du Land und Leute eben auf dem Land viel besser, schneller und intensiver kennen als in der großen Stadt. New York zum Beispiel ist nicht das „echte“ Amerika, genauso wenig wie Berlin alle Facetten Deutschlands wiederspiegelt. 

Und was hab ich gemacht?

Nun, es ist mir fast etwas unangenehm, mich als so unentschlossen zu outen, aber: Ich habe beides gebucht. Einen Landurlaub auf einem kleinen Bauernhof mitten im Nirgendwo mit meiner Familie. Einen Städtetrip nach Paris mit meinen Mädels. Das ist natürlich auch immer eine Möglichkeit: Man splittet die Ferienzeit auf und versucht, allen Neigungen so gut wie möglich gerecht zu werden.  Wer sich zum Beispiel nicht zwischen Strand und Stadt entscheiden kann, für den sind Metropolen wie Barcelona oder Lissabon wie geschaffen. Kunst, Kultur und Shopping – und das alles direkt am Meer.

Egal, wo es dich dieses Jahr hinzieht, liebe Leserin. Ich wünsche dir eine wunderbare Urlaubszeit und hoffe, wir lesen uns gut erholt wieder.